Sternsinger

Unsere Gemeinde sendet wie jedes Jahr wieder Sternsinger aus. In diesem Jahr wurden wir sogar ausgewählt, das Bistum Dresden-Meißen beim Empfang im Kanzleramt zu vertreten.

Die Aktion steht in diesem Jahr unter dem Motto "Wir gehören zusammen - In Peru und weltweit". Nähere Informationen dazu gibt es unter https://www.sternsinger.de/sternsingen.

Sie können sich für Hausbesuche anmelden unter Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer für Rückfragen per E-Mail an Sternsinger(at)leipzig-st-georg.de oder telefonisch im Pfarrbüro.

Wir gehören zusammen

Gedanken zur Sternsingeraktion 2019

In diesem Jahr beschäftigen wir uns in der Familie intensiver mit dem Sternsingen. Unsere Älteste möchte mitmachen und mit anderen Kindern der Gemeinde von Haus zu Haus gehen, den Segen bringen und Segen sein. Spontan sage ich: Ja. Auch ich war als Kind Sternsinger. Gleichzeitig rattert die Organisationsmaschine an. Wann sind welche Termine? Vorbereitungstag, Aussendung, Familiensingen, Besuch in Dresden, Abschlussgottesdienst – alles in der Zeit zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag. Immerhin, die Schulferien sind diesmal lang. Schulstart im neuen Jahr ist erst am 7. Januar, also danach...

Und dann ist ja da noch das Wichtigste, das Aktionsthema. Es lautet: "Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit". Kinder mit Behinderung stehen im Mittelpunkt, es geht um Inklusion. Ich schaue mir das Material an, lese es quer und bleibe an so manchen kurzen Sätzen hängen. Es sind Sätze, die nachhallen und nachdenklich machen. 

„Behindert ist man nicht – Behindert wird man!“ 

Was ist damit gemeint? Ist die Beweglichkeit z.B. durch Arm- oder Beinbruch eingeschränkt, bekommt man kurzzeitig einen Einblick. Man ist auf Hilfe angewiesen. Hilfe, die so vieles voraussetzt: die Hilfsbereitschaft des Gegenüber, die Fähigkeit um Hilfe zu bitten, sie anzunehmen.

Es sind alles Dinge, in denen uns Kinder oftmals überlegen sind. Sie haben weitaus weniger Berührungsängste als Erwachsene. Ein Rollstuhl z.B. ist zunächst interessant und spannend. Kinder leben im Moment, in der Gegenwart. Morgen ist fern. Wir Erwachsene hingegen sehen die hohen Bordsteinkanten, die Treppen, die zu schmalen Türen. Wir nehmen vielleicht auch die mitleidigen oder gar abschätzigen Blicke wahr. Das sind alles Dinge, durch die der Rollstuhlfahrer im Alltag behindert wird.

Der Blick nach Peru zeigt es drastischer. Hier können behinderte Menschen am gesellschaftlichen Leben kaum teilnehmen. Vor allem in ländlichen Regionen gibt es kaum oder keine Möglichkeit, eine Schule zu besuchen oder angemessen gefördert zu werden. In extremen Fällen werden sie sogar versteckt. Umfassende Frühförderung, Rehabilitation und Physiotherapie, die so wichtig ist, bekommen nur wenige. Es werden Spenden, wie die der Sternsinger, benötigt.

Wo fängt Behinderung an und wo hört sie auf?

Wie stark darf eine Behinderung sein, um gesellschaftlich toleriert zu werden? Gerade in unserer industrialisierten Welt, wo die Untersuchungsmöglichkeiten im Mutterleib bereits die Frage nach dem perfekten gesunden Kind stellen. Es werden Ängste und Intoleranz geschürt und ein Leben mit Behinderung als weniger lebenswert suggeriert. Ist das christlich? 

Gott gibt Antwort und die Sternsinger tragen sie von Tür zu Tür.

„Jedes Kind ist richtig und gut, so wie es ist!“

Jedes ist anders, einzigartig und soll es sein. Es hat seine eigenen, besonderen Fähigkeiten. Und wir alle sind Kinder, Kinder Gottes.

Ulrike Enke

Bilder zur Aktion

Videos zum Thema

Das DKS-Klatschspiel
Plakat

Termine

Samstag, 8. Dezember 
9.30 Uhr Vorbereitungstreffen für alle Sternsinger

Mittwoch, 12. Dezember
19 Uhr Treffen der Helfer zur Gruppeneinteilung
20 Uhr Treffen (mit Pater Josef) zur Vorbereitung des Aussendungsgottesdienstes am 30. Dezember

Freitag, 14. Dezember
20 Uhr Treffen zur Vorbereitung des Abschlussgottesdienstes der Sternsingeraktion am 6. Januar in St. Gabriel (mit den Wiederitzschern)

Sonntag, 30. Dezember
10.30 Uhr Aussendungsgottesdienst (in St. Georg), Treff für alle Sternsinger bereits 10 Uhr in der Kirche
Nach dem Gottesdienst gibt es Mittagessen im Pfarrhaus. Nach einer Einstimmung sind von 14 bis ca. 18 Uhr die Hausbesuche geplant.

Freitag, 4. Januar
Treff 9 Uhr im Pfarrhaus, anschließend Beginn der Hausbesuche im Finanzamt. Mittagessen und eine Pause gibt es im Pfarrhaus. Nachmittags sind noch einmal von 14 bis ca. 18 Uhr Hausbesuche. Um 15.30 Uhr singen alle Sternsinger im Hedwighof.

Samstag, 5. Januar
Treff 9.30 Uhr im Malteserstift. Um 10 Uhr ist dort eine Andacht für alle Bewohner. Anschließend werden die Zimmer gesegnet. Ende ist dort gegen 11.30 Uhr.
Nachmittags treffen sich alle Sternsinger 15 Uhr im Pfarrhaus, um zur Seniorenweihnachtsfeier zu singen und im Pfarrhaus den Haussegen zu bringen.

Sonntag, 6. Januar
9 Uhr Abschlussgottesdienst zur Sternsingeraktion in St. Gabriel in Wiederitzsch, Treff ist bereits 8.45 Uhr. Danach wollen wir gemeinsam mit den Wiederitzscher Sternsingern im Pfarrhaus essen. Dazu sind alle eingeladen, einen Beitrag für das Buffet mitzubringen.

Montag, 7. Januar
11 Uhr Empfang der Sternsinger im Bundeskanzleramt bei Angela Merkel
Unsere Pfarrei wurde in diesem Jahr ausgelost, mit einer kleinen Gruppe das Bistum Dresden-Meißen in Berlin zu vertreten. Gemeinsam mit Vertretern aus allen anderen Bistümern sind wir dort zu Gast.
Sternsinger-Empfang im Bundeskanzleramt

Dienstag, 8. Januar
17.30 Uhr Sternsinger im Nordcafé

Mittwoch, 9. Januar
Die Sternsinger segnen die Kindergärten der Christuskirche.